Peter Korfmacher | Drucken12.02.2001 

Frei stehend laufen

Die Stadt Leipzig hat einen Gedichtband über Hunde herausgegeben

Dass Leipzig Musikstadt ist, hat sich herumgesprochen. Aber Leipzig ist auch eine Stadt der Dichter, weil bei der Stadt Dichter sind. Im Ordnungsamt beispielsweise oder im Grünflächenamt. Und weil Kunst am besten gedeiht, wenn man Synergien nutzt, haben sich beide zusammengetan und ein Gedichtbändchen veröffentlicht. Ganz dünn, ganz fein. Sechs Leporello-Seiten ohne Reim, aber mit nachdrücklichen Versformen.

„Sehr geehrte/r HundehalterIn“ beginnt das erste Kapitel. Und gleich noch einmal „Sehr geehrte/r HundeführerIn“ – da doppelt sich die Emanzipation, wird durch Wiederholung der synthetischen Form mit Schrägstrich und großem I die Ausbeutung von Jahrtausenden, vom Mann an der Frau, von der Frau am Mann, von beiden am Hund und umgekehrt in zwei marmorne Zeilen gemeißelt.

Ein dramatischer Einstieg. Dramatische Fakten folgen, doch dann lächelt feiner Humor. So fein, dass er durch Gänsefüßchen als solcher gekennzeichnet wird. Hoppla – Ironie! „Schwarze Schafe“ stehen in denselben, weil sie nicht schwarz sind (jedenfalls nicht unbedingt) und auch keine Wolle spenden (meistens).

Und diese interpunktorische Konsequenz setzt sich fort. So ist beispielsweise vom „Austoben“ von Hunden in An- und Abführung die Rede, weil die dafür vorgesehenen Flächen Freilaufstandorte heißen – ohne Gänsefüßchen. Was bedeutet, dass man an diesen Orten zum Freilaufen stehen muss. Und das trifft die Größenordnung der so getauften Areale ziemlich genau.

Schwieriger einzusehen ist die Formulierung Ablegen (ohne An- und Abführung) der „Hinterlassenschaft“ (mit). Denn ablegen tun Hunde nicht wirklich, aber sie lassen hinter. Hinterm Hintern sogar. Aber derlei Unschärfen schaffen erst Raum für Poesie, erst das Geheimnis ermöglicht Kunst – auch wenn es um ein ernstes Thema geht, um „Hinweise zum Umgang mit Hunden“.

Mittlerweile liegen die „Hinweise zum Umgang mit Hunden in der Stadt Leipzig“ in einer poesielosen Neufassung vor.

Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Feuerwerk in der MuKo

Regisseur Axel Köhler lässt Paul Burkhards "Das Feuerwerk" in Leipzig vor dem Mauerfall spielen. Die nächsten Aufführungen in der Musikalischen Komödie: 16., 19., 27., 28. und 30. April.

Festival der Vokalmusik

Bei a capella 2019, dem internationalen Festival für Vokalmusik Leipzig vom 26. April bis 4. Mai, sind unter anderem das Huelgas-Ensemble aus Belgien und Aba Taano aus Uganda zu Gast.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.