Steffen Kühn | Drucken21.09.2012 

Liebe im Schnelldurchgang

„Was verborgen bleibt“: Britta Boerdners Debüt schildert, was passiert, wenn der Liebe das Thema verloren geht

„Wo klafft die Lücke, in die alles hineinfällt und nicht mehr auftaucht, wir können nichts mehr auf der Scherzebene lösen wie früher, jede Ironie wird von Gregor mit fragendem Blick aufgenommen und muss erklärt werden, damit sie kein Unheil anrichtet. Auch ich bin empfindlich geworden und drehe ihm die Worte im Mund herum. Ab wann ist das Schwierige keine Phase mehr, sondern ein bleibender Zustand?“ Britta Boerdner scheut sich nicht, die Schattenseiten einer Beziehung auseinanderzunehmen. Wie ein Computertomograph, der unerbittlich Schicht für Schicht jeden Schatten aufspürt, zerlegt sie die Beziehung zwischen Gregor und dem Ich des Romans.

Das ungewöhnliche Versprechen, im Zenit der Beziehung ausgesprochen, sich gegenseitig nach New York zu folgen, je nachdem, wer zuerst dort ist, schafft eine ungewöhnliche, sehr künstliche Konstellation. Gregor hat es als Erster geschafft, sie kommt vier Monate später im Februar nach und sucht den Neuanfang und das vertraute Terrain aus den Anfangsjahren ihrer Beziehung gleichermaßen. Britta Boerdner schildert das melancholische Herumstreifen durch das bitterkalte New York. Gregor, eingespannt im neuen Job und fasziniert von vielen neuen Bekanntschaften erscheint ihr jetzt weiter weg als vier Monate zuvor, als sie noch durch den Ozean getrennt waren. Die beiden leben in entgegen gesetzten Mikrokosmen der Weltstadt, sie zunehmend enttäuschter: „...wie fest auch hier die Rollen verteilt sind, die wir schon aus unseren letzten Jahren in Deutschland kennen, mit einem Mal sitzt die Enttäuschung wie eine Kröte vor uns auf dem Tisch, Gregor lässt schnell Kaffee nachschenken.“

Britta Boerdner gelingt es, ihre präzise Sprachführung pointiert anzureichern. Es ist immer authentisch, wie ihre Vergleiche und Bilder sitzen und passen, und dies gibt der Story einen eigenen Blues. Das Bild New York dient dabei der Illustration von abgrundtiefer Einsamkeit, auch das passt, außerdem setzt es die Phantasie zumindest derer in Gang, die schon einmal die Gelegenheit hatten, New York ausgiebig zu genießen. Eine Dramaturgie braucht der Roman nicht, ziemlich schnell wird klar, dass es hier um das Ende einer Beziehung geht. Der Text entwickelt eher eine Mikrodramaturgie aus einzelnen Bildern der Vor- und Rückblenden der fast lautlos zerbrechenden Beziehung. Britta Boerdner hat einen Erstlingsroman abgeliefert, an den man sich gerne und lange erinnern wird.

Britta Boerdner: Was verborgen bleibt

Frankfurter Verlagsanstalt

Frankfurt/Main 2012

160 Seiten – 18,90 Euro


Kommentar hinzufügen

 
Fügen Sie hier Ihren Kommentar ein:
 
 
 

* Pflichtfeld

 

Tipps

Highfield-Festival 2019

Nicht auf einem hohen Feld, sondern an den Ufern des Störmthaler Sees wird an diesem Wochenende (16. bis 18. August) wieder das Highfield-Festival für drei Tage seine Zelte, Bühnen, Riesenräder und weiteren Überraschungen aufschlagen. Das musikalische Angebot ist gut gemischt, und neben Freunden der Gitarrenmusik dürften sich vor allem Hörer des gepflegten Hiphop die Hände reiben. Mit dabei sind unter anderem The Offspring, Thirty Seconds To Mars, Annenmaykantereit und Faber, aber auch Jan Delay & Disko Nr. 1, Trettmann, Fettes Brot, Ufo 361, Samy Deluxe und der wunderbare Yung Hurn. Hin zum Highfield!

Dendemann Open Air

Das Täubchenthal beschließt seine diesjährige Open-Air-Saion mit einem Konzert von Hiphop-Urgestein Dendemann am 24.8.19. Doch das ist noch nicht alles, im Nachgang findet wie es sich gehört auch noch eine zünftige Aftershow-Party statt, die für alle Interessierten auch jenseits des eigentlichen Konzerts kostenlos zugänglich ist! Auf der Bühne werden neben Dendemann noch Juse Ju und Amewu unter freiem Himmel die Show rocken, im Nachgang zum Konzert werden dann Roger Reckless und Kobito den Saal des Täubchenthals kapern, während im Clubraum unter anderem Le_Go, Mona Lina und Hoodie auflegen. Ein gebührender Abschluss für eine schöne Open-Air-Saison, die in diesem Jahr unter anderem Highlights wie Käptn Peng & die Tentakel von Delphi wieder nach Leipzig getragen hat.

Open-Air-Kinos

Kinovorstellungen unter freiem Himmel laufen im August auf der Feinkost, in der Baumwollspinnerei, auf Conne Island, auf der Rennbahn im Scheibenholz, im Autokino auf der Alten Messe, im Pool Garden in der Kammgarnspinnerei und im Treppenkino an der Schaubühne Lindenfels und in der Kinomanufaktur in Eutritzsch.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

Mit dem Newsletter informieren wir Sie einmal im Monat über die neuen Texte im Leipzig-Almanach. Das Abo können Sie jederzeit kündigen. Ihre E-Mail-Adresse geben wir ausschließlich zum Versand an die sichere Software Newsletter2Go weiter.