Georg, 5. Klasse FWS Leipzig | Drucken06.01.2009 

Begegnung mit einer Schleiereule

Erinnerung an einen Wildpark in der Lüneburger Heide

An meinem 11. Geburtstag war ich mit meinen Eltern und kleinen Geschwistern in einem Wildpark in der Lüneburger Heide. Dort gab es auch eine Vogelflugschau. Plötzlich fragte der Falkner, ob zufällig heute jemand Geburtstag hat. Ich habe mich gemeldet und da durfte ich eine Schleiereule auf die Hand nehmen, aber mit Falknerhandschuh. Wir haben dann die Schleiereule zwischen uns hin und her fliegen lassen. Das war ein schönes Gefühl. Die Schleiereule ist sehr leicht. Man kann sie sehr gut an ihrem herzförmigen Gesicht erkennen, das ganz hell ist und in dem die schwarzen Augen sehr auffallen. Die Schleiereule ist etwa 35 cm groß, aber die Flügelspannweite beträgt fast 1 m. Schleiereulen leben weltweit, vor allem in warmen Gebieten. Sie ernähren sich hauptsächlich von Mäusen und legen bis 18 Eier in nahrungsreichen Jahren.

 

Tipps

Justiz im Staat der SED

Noch bis 27. Januar sind im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzig, Dittrichring 24, Auszüge der Ausstellung "Im Namen des Volkes? Über die Justiz im Staat der SED" zu sehen. Geöffnet ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

EXTRAS

Out of Leipzig

Berichte aus der Hauptstadt und dem Rest der Welt

Jugend-Almanach

Die Rubrik für junge Autorinnen und
Autoren

Friedrich-Rochlitz-Preis

Texte zum Schreibwettbewerb Friedrich-Rochlitz-Preis für Kunstkritik

Lyrik & Prosa

Gedichte und Erzählungen im Leipzig-Almanach

Newsletter

 

Registrieren Sie sich für den Newsletter des Leipzig-Almanach